Buchfink (Fringilla coelebs, EN: chaffinch) Familie: Finken

Der Buchfink ist der am weitesten verbreitete Vogel in Österreich – er kommt in vielen verschiedenen Lebensräumen vor. Er ist außerdem ein sehr häufiger Vogel. Ein Teil der Buchfinken bleibt im Winter im Brutgebiet, ein Teil zieht in den Süden. In Österreich gibt es 1.600.000-3.200.000 Brutpaare.

Terminplan Buchfink

Stimme: https://www.youtube.com/watch?v=ArnKngzWXsY

Erkennungsmerkmale: Gefieder mit zwei breiten weißen Flügelbinden und weißen Schwanzkanten. Besonders das Männchen ist unverwechselbar gezeichnet: Das Gesicht ist an den Seiten rotbraun so wie auch die Brust. Der Scheitel und der Nacken sind grau, der Mantel ist braun. Das Weibchen ist unauffälliger braun und grau gefärbt. Größe: 14-16 cm.

Chaffinch_(Fringilla_coelebs)_Buchfink_Andreas_Trepte_www.photo-natur.de

! Verwechslungsmöglichkeit: Das Männchen ist kaum mit einer anderen Art zu verwechseln. Beim Weibchen muss man genauer hinsehen, um es nicht mit einem Weibchen vom Haussperling zu verwechseln. Buchfink und Haussperling sind außerdem fast gleich groß. Am besten achtet man auf die weißen Flügelbinden und die weiße Schwanzkante beim Buchfinken.

Verhalten: Der Buchfink kann Insekten auch aus der Luft fangen. Samen nimmt er jedoch gerne vom Boden auf – bei einem Futterhaus sucht er meist am Boden nach heruntergefallenen Samen.

Lebensraum: Wälder, Gärten, Parks, Städte, Dörfer

Ernährung: Samen, Spinnen, Raupen, Insekten, Knospen, Blüten, Beeren – seinen deutschen Namen hat der Buchfink, weil er gerne Bucheckern frisst.

Fortpflanzung: Das Nest aus Gras und Moos wird vom Weibchen in eine Astgabel in Sträuchern und Bäumen gebaut. Es legt 4-5 Eier in das mit Federn gepolsterte Nest. Die Jungen schlüpfen nach 2 Wochen und sind nach weiteren 11-18 Tagen flügge.

Förderung durch: hohe Bäume und Sträucher als Brutplatz

 

Hinterlasse eine Antwort