Aaskrähe (Corvus corone, EN: carrion crow) Familie: Rabenvögel

Nebelkrähe (Corvus corone cornix) und Rabenkrähe (Corvus corone corone) gelten als Unterarten der Aaskrähe (Corvus corone). Die Nebelkrähe besetzt einen sehr großen Teil Europas, sie kommt im Osten und im Norden Europas vor. Die Rabenkrähe kommt im Westen vor. Genau durch Wien hindurch verlaufen die Verbreitungsgrenzen dieser beiden Unterarten. In Wien kann man daher beide Arten sehen – sie verpaaren sich auch untereinander und sind meist das ganze Jahr über zu sehen. 40.000-80.000 Brutpaare in Österreich.

Terminplan Aaskrähe

Stimme: https://www.youtube.com/watch?v=Vv9L4ufSTHU

Erkennungsmerkmale: Die Rabenkrähe (links) ist einheitlich schwarz, die Nebelkrähe (rechts) ist grau-schwarz gefärbt. Große Vögel mit einer Länge von 44-51 cm.

Rabenkrähe_Corvus_corone_Rabenkrähe_WikimediaComm_ deBenutzerBS ThurnerHof Corvus_cornix_-perching-8_ponafotkas_source_raven_CC BY-SA 2.0

! Verwechslungsmöglichkeit: Mit dem Kolkraben, der jedoch der Größte aus dieser Familie ist, könnte man die Rabenkrähe verwechseln. Der Kolkrabe (links) hat einen gröberen Schnabel und einen – im Flug erkennbaren – keilförmigen Schwanz. Die Saatkrähe (Mitte) sieht ebenfalls ähnlich aus, sie hat jedoch eine nackte (unbefiederte) Schnabelwurzel, der Schnabel ist am Grund heller. Die Dohle (rechts) ist wiederum sehr viel kleiner als Raben- und Nebelkrähen.

Corvus corax/Common Raven Corvus_frugilegus_Saatkrähe_Wald1siedel_CC BY-SA 4.0

Verhalten: Aaskrähen sind sehr neugierige aber vorsichtige Tiere. Nur in der kalten Jahreszeit versammeln sie sich zu Trupps – während der Brutzeit bleiben sie im Familienverband.

Lebensraum: Offene Kulturlandschaft, Dörfer, Städte

Ernährung: Die Aaskrähe ist ein Allesfresser, sie frisst Aas, Abfall, Beeren, Nüsse, Samen, Insekten, Eier, Nestlinge und auch Fische.

Fortpflanzung: Das Nest wird gut getarnt in der Baumkrone errichtet. Es besteht aus Zweigen, Wurzeln und Gras. In das gut gepolsterte Nest werden 3-6 Eier gelegt. Nach 18-19 Tagen schlüpfen die Jungen, die mit 30-36 Tagen flügge werden.

Förderung durch: Hohe Bäume für den Nestbau

Fun Facts/Did you know? Krähen sind sehr schlaue Tiere. Eines von vielen Beispielen dafür: Krähen haben gelernt, wie ihnen Autos dabei helfen können Nüsse zu knacken. Sie legen Nüsse auf die Straße und warten, bis die Autos darüber fahren. Bei der nächsten Rotphase der Ampel haben die Krähen genügend Zeit um die plattgefahrenen Nüsse aufzusammeln.

Hinterlasse eine Antwort