Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla, EN: Eurasian Blackcap) Familie: Zweigsänger

Einer der besten und häufigsten Sänger in den heimischen Gärten, der sich meist in Sträuchern aufhält. Sie konnte sich in den letzten Jahrzehnten auch erfolgreich im dicht verbauten Gebiet ansiedeln. Die Mönchsgrasmücke ist eine gut erforschte Zugvogelart, da sich bei einem Teil der Brutvögel ein neuer Zugweg nach Nordwesten und auf die Britischen Inseln etabliert hat. Üblicherweise überwintert sie im Mittelmeerraum. 700.000-1.400.000 Brutpaare in Österreich.

Terminplan_Mönchsgrasmücke

Stimme:  https://www.youtube.com/watch?v=qE4ucNzce9o

Erkennungsmerkmale: Männchen mit schwarzer Kappe (daher der Name!) und ansonsten grauem Gefieder, Weibchen mit rotbrauner Kappe. Größe 13-15 cm.

Mönchsgrasmücke_Sylvia_atricapilla_male_Jakub_Stanco_Uploader_Poutnik2_WikimediaCommons Sylvia_atricappila Weibchen_chris_romeiks_R7F4015_Vogelartinfo_WikimediaCommons

! Verwechslungsmöglichkeit: Sumpfmeise und die ebenfalls sehr ähnliche Weidenmeise haben hellere Wangen und ein schwarzes Kinn.

Sumpfmeise1_Steffen Hannert_Vogelruf.de

Verhalten: sehr territorial, d.h. Artgenossen oder andere Grasmücken werden rigoros auf dem Territorium vertrieben

Lebensraum: Wälder, Gärten und Parks mit zahlreichen Sträuchern

Ernährung: am liebsten Insekten und Spinnen in Sträuchern, nach der Brutzeit auch Beeren und Früchte

Fortpflanzung: Nest wird in geringer Höhe im dichten Gebüsch oder in Kletterpflanzen angelegt, zwischen 3-6 Eier werden ca. 14 Tage lang ausgebrütet. Es gibt 1-2 Jahresbruten.

800px-Wwalas_Sylvia_atricapilla_1Nest_WWalas_2010_WikimediaCommons  Sylvia atricapilla MHNT 232 Souk- Ahras Algérie

Förderung durch: dichte Sträucher und Kletterplanzen (z.B.: Efeu) im Garten, Insektenreichtum, Beerensträucher

Did you know? Die Mönchsgrasmücken werden auf ihrem Weg in den Süden gemeinsam mit anderen Singvogelarten von Vogelfängern in der Mittelmeerregion gefangen und als Delikatessen verzehrt. Trotz europäischer Vogelschutzrichtlinie gibt es in einzelnen Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich und Malta immer noch Ausnahmeregelungen.

 

Hinterlasse eine Antwort