Goldammer (Emberiza citrinella, EN: yellowhammer) Familie: Ammern

Die Goldammer ist nicht zuletzt durch ihren Gesang „wie, wie, wie, hab ich dich lieb“ ein Vogel, den man relativ gut erkennen kann. Ein Teil der Vögel überwintert im Süden, ein Teil bleibt auch im Winter im Brutgebiet. 60.000-120.000 Brutpaare in Österreich.

Terminplan Goldammer

Stimme: https://www.youtube.com/watch?v=fC8AMsqmCPk

Erkennungsmerkmale: Die Goldammer hat einen langen Schwanz und einen kurzen Schnabel. Das Männchen fällt durch seine kräftige gelbe Färbung an Brust und Kopf auf. Wenn der Vogel sitzt, sieht man die braun-schwarzen Streifen der Flügel sehr gut. Größe: 16-17 cm

Goldammer_1_Christina Nöbauer CC BY-SA 3.0 AT) ! Verwechslungsmöglichkeit: Die Goldammer sieht dem Girlitz sehr ähnlich, ist jedoch größer und hat ein kräftigeres Gelb an der Brust.

A male EUROPEAN SERIN ('Serinus serinus') in Madrid (Spain).

Verhalten: Im Winterhalbjahr kann man die Goldammer manchmal in größeren Trupps sehen und am Boden nach Nahrung suchen.

Lebensraum: Strukturreiche Kulturlandschaft, Waldränder

Ernährung: Insekten, kleine Samen

Fortpflanzung: Das Nest aus Gras und Blättern wird in Gebüschen und Hecken knapp über oder am Boden gebaut. In das Nest werden 3-5 Eier gelegt, die 11-13 Tage lang bebrütet werden. Nach 9-14 Tagen fliegen die Jungen aus. 2-3 Gelege pro Jahr.

Förderung durch: Strukturreiche Landschaften mit Gehölzen und Büschen, Obstgärten

Hinterlasse eine Antwort