Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros, EN: black redstart) Familie: Drosseln

Der Hausrotschwanz ist ein richtiger Großstadtbewohner, die Gebäudeschluchten der Stadt sind der Ersatz für die Felsen und steinigen Abhänge der Hochgebirge. Der Hausrotschwanz zieht ab Oktober/November nach Süd- und Südwesteuropa und kehrt ab Februar/März wieder nach Österreich zurück. In Österreich brüten 100.000-200.000 Brutpaare.

Terminplan

Terminplan_Hausrotschwanz

Stimme: https://www.youtube.com/watch?v=h3pLZes-x1g

Erkennungsmerkmale: Männchen dunkelgrau bis Schwarz mit rotem Schwanz (Name!), weißes Feld im Flügel, Weibchen sind grauer und haben keinen weißes Flügelfeld. Größe: 13-15 cm.

PhoenicurusOchrurosGuntherHasler01_Wikicommons          Phoenicurus_ochruros_femaleHausrotschwanz_Michael_APel_CC-BY-SA_WikimediaCommons

! Verwechslungsmöglichkeit: Gartenrotschwanz, der Brust und Bauch bei Männchen und Weibchen orange bis rostrot gefärbt, beim Hausrotschwanz mausgrau bis schwarz; ein heimlicher Vogel der auf alte Bäume angewiesen ist.

IF          Gartenrotschwanz_Phoenicurus_phoenicurus_female(js)_Jerzy Strzelecki

Verhalten: das Zittern mit dem Schwanz und der zischend-knirschende Ruf sind charakteristisch

Lebensraum: Felsen im Gebirge und als Ersatz Gebäude in der Stadt und am Land

Ernährung: am liebsten Spinnen und Insekten, die von einem höheren Punkt aus ausgespäht werden, im Sommer und Herbst auch Beeren

Fortpflanzung: Nest wird in Felsspalten, Mauernischen oder Halbhöhen-Nistkästen angelegt, zwischen 5-6 Eier werden 13 Tage lang ausgebrütet, bis zum Flügge werden dauert es ca. 16-17 Tage lang; 2 Bruten pro Jahr

Hausrotschwanz_Brutpflege_2006-05-24_211_Stefan_xP_        Hausrotschwanz_Brutpflege_2006_Stefan-Xp_Cactus26_CC BY-SA 3.0

Förderung durch: Nisthilfen (Halbhöhlen oder seitliche Brettchen am Dachbalken), Beerensträucher und offene Stellen für Nahrungssuche

Fun Facts/Did you know? Nester kann man den ungewöhnlichsten Orten finden, z.B.: auch in Briefkästen!

 

Hinterlasse eine Antwort