Buntspecht (Dendrocopos major, EN: great spotted woodpecker) Familie: Spechte

In Österreich ist der Buntspecht der häufigste in seiner Familie. Er ist sehr weit verbreitet und kommt auch in unseren Gärten vor, sofern er dort Bäume findet wo er seine Höhlen bauen kann. Standvogel, den man im Winter auch am Futterhaus beobachten kann. 60.000 – 120.000 Brutpaare in Österreich.

Terminplan

Terminplan_buntspecht

Stimme (Trommeln): https://www.youtube.com/watch?v=pfFkTpe0cAY

Erkennungsmerkmale: Der Buntspecht ist ein sehr kontrastreich schwarz-weiß gefärbter Specht mit weißem Bauch. Der Buntspecht ist sehr gut an seinem geschlossenen Nackenband zu erkennen. Das ist ein schwarzer Streif, der sich vom Schnabel bis zum Nacken ohne Unterbrechung durchzieht. Das Männchen hat einen roten Fleck am Hinterkopf.

Buntspecht-M-hochebner  Buntspecht-M2-hochebner

! Verwechslungsmöglichkeit: Blutspecht (Foto links), Mittelspecht (Foto Mitte), Kleinspecht (Foto rechts) und Buntspecht sehen sich ähnlich. Wenn man jedoch auf das geschlossenen Nackenband des Buntspechtes achtet, kann man ihn gut von anderen Spechtarten unterscheiden. Mittelspecht und Kleinspecht haben eine rote Kappe und einen gestrichelten Bauch, die rote Kappe haben Bunt- und Blutspecht nur bei Jungvögeln. Der Kleinspecht ist viel seltener und wie der Name schon sagt nur 14-16,5 cm groß und hat keinen roten Fleck am Bauch.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA  Dendrocopos_medius_Mittelspecht_Marek_Szczepanek_WikimediaCommons Dendrocopos_minor_Kleinspecht_Zaltys_WikimediaCommons

Verhalten: Ein typisches Verhalten ist das Trommeln. Das Männchen beginnt im Frühjahr zu trommeln, wie andere Vogelarten zu singen beginnen. Wenn das Trommeln im Frühling einsetzt, finden Männchen und Weibchen wieder zusammen.

Lebensraum: Wald, Garten, Park. Wichtig sind große Bäume, damit er seine Höhlen bauen kann.

Ernährung: Der Buntspecht frisst vor allem Insekten, die er aus dem Holz hämmert. Mit der langen Zunge kommt er an die Larven im Holz heran. Im Herbst und Winter frisst er auch Nüsse, Bucheckern und Samen von Nadelbäumen. Er kann Zapfen in Baumspalten einklemmen um die Samen besser heraushacken zu können.

Fortpflanzung: Der Buntspecht nistet in Baumhöhlen, die er selber mit seinem Schnabel zimmert und mehrere Jahre lang nützt. Es dauert 2-3 Wochen bis das zukünftige Nest fertig ausgehöhlt ist. In die Höhle werden 4-7 Eier gelegt, die der Buntspecht 10-13 Tage lang ausbrütet. Mit 3 Wochen sind die Jungen flügge.

425px-Dendrocopos_major_-London,_England_-male_feeding_chick_StuartBurns_2011_WikimediaCommons  450px-Nest_of_Great_Spotted_Woodpecker_Trachemys2010_WikimediaCommons  Buntspecht_Ei_KlausRassinger_GerhardCammerer_2012_WikimediaCommons

Förderung durch: Große, alte Bäume – zum Beispiel ein Obstgarten aus hohen Bäumen. Abgestorbene Äste an Bäumen.

Fun Facts/Did you know? Der Specht hat eine besonders wichtige Funktion. Von den Höhlen, die er baut profitiert nicht nur er alleine. Viele Tierarten, die sich keine eigenen Höhlen bauen können, bewohnen ehemaligen Spechthöhlen.

Text by Stefanie Stadler

Hinterlasse eine Antwort